Produkte / Lagertechnik / Wälzlager und Zubehör / Laufrollen, Stützrollen, Kurvenrollen

KULL-LAUBE AG

Technischer Handel
Halbartenstrasse 50
CH-5430 Wettingen

Tel. +41 (0)56 426 16 80
E-Mail: info[at]kull-laube.ch

Öffnungszeiten und Ladenverkauf:

Mo - Freitag 07.30 - 12.00 h
und 13.30 - 17.30 h
Samstag 08.00 - 12.00 h

Laufrollen - Stützrollen - Kurvenrollen SKF

SKF Laufrollen, Stützrollen und Kurvenrollen sind Wälzlager mit einem besonders dickwandigen Aussenring, der hohe und selbst stossartige Belastungen aufzunehmen vermag. Sie sind einbaufertig, mit Fett befüllt und zur unmittelbaren Verwendung in allen Arten von Kurvengetrieben, Führungsbahnen, Förderanlagen usw. geeignet.

SKF Lauf-, Stütz- und Kurvenrollen basieren auf Rillenkugellagern, Schrägkugellagern, Nadellagern oder Zylinderrollenlagern. Sie ermöglichen aufgrund ihrer Vielfalt den unterschiedlichsten Betriebs- und Belastungsverhältnissen angepasste Konstruktionen. Sie sind mit balliger und zylindrischer Mantelfläche am Aussenring erhältlich. Rollen mit balliger Mantelfläche sollten immer dort eingesetzt werden, wo mit Schiefstellungen gegenüber der Laufbahn zu rechnen ist und Kantenspannungen vermieden werden sollen.

 

Weitere Infos und Techn. Daten zu Lauf-, Stütz- und Kurvenrollen finden Sie auf der SKF-Webseite

 

Im Shop führen wir 8 Produktegruppen von Laufrollen, Stützrollen und Kurvenrollen, die nachfolgend beschrieben sind:

Laufrollen

SKF Laufrollen sind Kugellager mit dickwandigem Aussenring. Sie sind einbaufertig und mit Schmierfett befüllt.

Reihe 3612.. R – Laufrollen der schmalen Baureihe basieren auf Rillenkugellagern der Reihe 62.. Sie haben eine ballige Lauffläche am Aussenring und sind beidseitig abgedichtet. Diese Laufrollen sind nicht nachschmierbar. Temperaturbereich: -30 bis +110 °C

 
  

Reihe 3057.. und 3058.. - Laufrollen der breiten Baureihe wurden aus den zweireihigen Schrägkugellagern mit 30° Berührungswinkel der Reihe 32.. entwickelt und stehen sowohl mit balliger Lauffläche am Aussenring (Reihe 3058..) wie auch mit zylindrischer Lauffläche (Reihe 3057..) zur Verfügung. Sie sind mit zwei Deckscheiben abgedichtet und können über das Schmierloch im Innenring nachgeschmiert werden. Temperaturbereich: -30 bis +110 °C.

 

 

In unserem E-Shop finden Sie:

60Artikel in der GruppeLaufrollen


Stützrollen ohne Axialführung

Die SKF Stützrollen ohne Axialführung sind für Lagerungen konzipiert, bei denen die Umbauteile als Anlaufflächen ausgeführt werden können. Die Stützrollen ohne Innenring ermöglichen überall dort Problemlösungen, wo der Bolzen gehärtet und geschliffen werden kann. Bei den Stützrollen mit Innenring ist der Innenring um das erforderliche Axialspiel breiter ausgeführt. Die Innenringe sind mit einer Schmierbohrung versehen.

Stützrollen STO und RSTO

Die SKF Stützrollen dieser Bauart sind besonders einfach in ihrem Aufbau. Die Rollen mit Innenring haben die Reihenbezeichnung STO und die ohne Innenring die Reihenbezeichnung RSTO. Alle Lagerteile dieser Stützrollen können getrennt montiert werden.
Die Stützrollen der Bauart STO können sowohl für Anwendungsfälle mit Fett- als auch Ölschmierung eingesetzt werden. Bei Anwendungsfällen mit Ölschmierung ist jedoch vorher das in die Stützrollen eingefüllte Schmierfett auszuwaschen.

 

Stützrollen NA 22.2RS und RNA 22.2RS
Diese Stützrollen sind beidseitig mit Berührungsdichtungen aus ölbeständigem, verschleissfestem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) abgedichtet, die bei Betriebstemperaturen von -30 bis +120 °C eingesetzt werden können. Sie sind für Einsatzfälle konzipiert, wo mit mässiger Verschmutzung zu rechnen ist und der Zutritt von Feuchtigkeit nicht ausgeschlossen werden kann.

Die käfiggehaltenen Nadelrollen werden axial zwischen festen Borden am Aussenring geführt und bilden mit diesem eine selbsthaltende Einheit. Der Innenring bei den Stützrollen der Bauart NA 22.2RS kann getrennt vom Aussenring mit Nadelkranz montiert werden. Beim Zusammenbau der Stützrollen ist jedoch darauf zu achten, dass die Dichtlippen nicht beschädigt werden. Bei den Stützrollen der Bauart RNA 22.2RS, die direkt auf den gehärteten und geschliffenen Bolzen laufen, fehlt der Innenring.

 

In unserem E-Shop finden Sie:

38Artikel in der GruppeStützrollen ohne Axialführung - STO + RSTO
27Artikel in der GruppeStützrollen ohne Axialführung - NA .. + RNA ..


Stützrollen mit Axialführung

Stützrollen mit Axialführung sind selbsthaltende Baueinheiten und besonders für die Einbaufälle geeignet, bei denen seitliche Anlaufflächen fehlen. Axialschübe infolge von Fluchtungsfehlern oder Schräglauf werden durch die auf den Innenring aufgepressten Seitenscheiben oder durch lose Bordringe aufgenommen. Bei der Gestaltung der Anschlussteile und beim Einbau der Stützrollen ist jedoch darauf zu achten, dass die losen Bordringe bzw. der Innenring mit aufgepressten Seitenscheiben axial spielfrei festgelegt sind. Treten grössere Axialschübe auf, empfiehlt es sich, auch die auf den Innenring aufgepressten Seitenscheiben axial abzustützen.

 

Stützrollen NATR

Diese Stützrollen haben einen käfiggeführten Nadelrollensatz und lassen relativ hohe Drehzahlen zu. Die Führung des Aussenringes erfolgt über die auf den Innenring aufgepressten Seitenscheiben, die zusammen mit dem Aussenring Spaltdichtungen bilden. Der Aussenring ist besonders dickwandig ausgeführt und daher zur Aufnahme auch stossartiger Belastungen geeignet.

   

Stützrollen NATV

Die Stützrollen der Reihe NATV entsprechen den vorstehend beschriebenen Stützrollen der Bauart NATR, sind jedoch vollrollig ausgeführt. Diese Stützrollen haben die grösstmögliche Anzahl Nadelrollen und eignen sich deshalb zur Aufnahme noch höherer radialer Belastungen als die der Reihe NATR. Wegen der kinematischen Verhältnisse erreichen sie jedoch nicht die bei den Stützrollen der Reihe NATR möglichen hohen Drehzahlen. Zudem erfordern sie häufigeres Nachschmieren.

 
   

Abgedichtete Stützrollen NATR und NATV, Ausführung PPA

Die Stützrollen der Reihen NATR und NATV sind auch abgedichtet lieferbar. Abgedichtete Stützrollen sind für den universellen Einsatz vorgesehen, insbesondere jedoch dort, wo schwierige Betriebsbedingungen vorliegen und eine wirksamere Abdichtung gegen Verunreinigungen erforderlich ist. Stützrollen der Ausführung PPA sind mit Axialgleitscheiben aus Polyamid 66 abgedichtet. Diese Scheiben reduzieren die Gleitreibung zwischen Aussenring und Seitenscheiben und lassen die Stützrollen kühler laufen, was sich günstig auf die Fettgebrauchsdauer auswirkt. Die tellerfederförmig ausgebildete Gleitscheibe hat eine angeformte Dichtlippe und wirkt wie eine berührende Axialdichtung, die das Fett sicher im Lager zurück hält. In radialer Richtung bildet die Gleitscheibe ein enges Labyrinth mit dem Aussenring, das gegen grobe Verschmutzungen schützt. Die zulässigen Betriebstemperaturen liegen zwischen -30 und +100 °C.
Alle Stützrollen der Ausführung PPA weisen ausserdem ein verbessertes Laufbahnprofil auf der Aussenring-Mantelfläche auf. Gegenüber dem bisherigen balligen Profil stellt sich eine günstigere Spannungsverteilung ein, auch bei verkipptem Lauf. Dies führt zu höherer Steifigkeit und geringerem Verschleiss im Kontakt zwischen Aussenring-Mantelfläche und Gegenlaufbahn.

 

 

   

Stützrollen NUTR

Die Stützrollen dieser Bauart basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern. Der Aussenring hat zwei feste Borde, die den Rollensatz axial führen. Zwei lose Bordringe stützen den Aussenring über den Rollensatz axial ab. In den Aussenring eingepresste und über die Bordringe greifende Winkelbleche ergeben eine wirksame Labyrinthdichtung und halten alle Teile zusammen.
Die NUTR Stützrollen eignen sich zur Aufnahme hoher Radialbelastung. Da der Aussenring über die Rollen axial geführt wird, sind auch höhere Axialkräfte zulässig. Zudem lassen die NUTR Stützrollen relativ hohe Drehzahlen zu. Als vollrollige Stützrollen erfordern sie jedoch häufigeres Nachschmieren.
Wenn hohe stossartig wirkende Radialbelastungen aufzunehmen sind, sollten die Stützrollen mit verstärktem Aussenring verwendet werden, die an der 4- bzw. 5-stelligen Kennziffer im Kurzzeichen erkennbar sind.

 
   

Stützrollen Reihe PWTR.2RS

Die Stützrollen der Reihe PWTR.2RS sind mit Berührungsdichtungen abgedichtet und damit für den Einsatz in schwierigem Umfeld besonders gut geeignet. Der Aussenring hat drei feste Borde, die die beiden vollrolligen Rollensätze getrennt voneinander axial führen. Zwei lose Bordringe stützen den Aussenring über die Rollensätze axial ab. In den Aussenring eingepresste Winkelringe aus Stahlblech dienen als Vorschaltdichtungen und halten alle Teile zusammen. Darin integrierte Dichtringe aus ölbeständigem, verschleissfestem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) dichten gegen die losen Bordringe ab.
Die besonderen Merkmale dieser Stützrollen sind die Berührungsdichtungen, die drei festen Borde am Aussenring und der grosse Freiraum zwischen den beiden Rollenreihen. Die getrennte Führung der Zylinderrollen vermindert die Reibung und damit auch die Wärmeentwicklung. Die PWTR Stützrollen sind dadurch zur Aufnahme höherer, auch ständig wirkender Axialbelastungen, wie sie z.B. aus Schräglauf herrühren können, geeignet.
Der grosse Freiraum zwischen den beiden Rollenreihen sorgt dafür, dass viel Schmierfett in der Stützrolle untergebracht werden kann. Die Berührungsdichtungen schützen das eingefüllte Schmierfett wirksam gegen Verunreinigungen. Dadurch lassen sich mit dem Einsatz von Stützrollen der Reihe PWTR.2RS, auch im schwierigen Umfeld, wesentlich längere Wartungsintervalle als bisher möglich erzielen. Der zulässige Temperatur-Anwendungsbereich liegt zwischen -30 und +120 °C.

 

  

In unserem E-Shop finden Sie:

 

39 Artikel in der Gruppe Stützrollen mit Axialführung - NATR + NATR... PP
31 Artikel in der Gruppe Stützrollen mit Axialführung - NATV + NATV... PP
37 Artikel in der Gruppe Stützrollen mit Axialführung - NUTR
9 Artikel in der Gruppe Stützrollen mit Axialführung - PWTR.2RS

Kurvenrollen

SKF Kurvenrollen sind Nadel- bzw. Zylinderrollenlager mit einem dickwandigen Aussenring. Die Mantelfläche am Aussenring ist profiliert, was Kantenspannungen bei Verkippungen oder Schräglauf vermindert. Kurvenrollen sind einbaufertige Baueinheiten, mit Schmierfett befüllt und zur unmittelbaren Verwendung in allen Arten von Kurvengetrieben, Führungsbahnen, Förderanlagen usw. geeignet.

Kurvenrollen haben anstelle eines Innenringes einen massiven Bolzen, der mit einem Gewinde versehen ist, über das sie schnell und einfach mit Sechskantmuttern an angrenzenden Maschinenteilen befestigt werden können. Die axiale Führung des Aussenringes erfolgt durch einen festen Bund am Bolzen und eine auf den Bolzen aufgepresste Anlaufscheibe bzw. über den Rollensatz. 

SKF Kurvenrollen stehen in drei abmessungsgleichen Bauarten zur Verfügung, die sich lediglich in ihrer inneren Konstruktion unterscheiden. Im Normalfall sind die Kurvenrollen mit zentrischem Sitz auf dem Bolzen ausgeführt.

Ein Teil der Kurvenrollen ist jedoch auch mit einem auf dem Bolzen aufgeschrumpften Exzenterring erhältlich. Kurvenrollen mit Exzenterring ermöglichen auf einfache Weise den optimalen Formschluss zwischen Kurvenrolle und ihrer Gegenfläche. Zudem lassen sie gröbere Fertigungstoleranzen für die Anschlussteile zu.  

Kurvenrollen der Bauart KR

Die KR Kurvenrollen sind mit Nadelrollen ausgerüstet. Der Aussenring ist dadurch besonders dickwandig und zur Aufnahme auch stossartig wirkender Belastungen geeignet. Seine axiale Führung erfolgt über den festen Bund am Bolzen und eine aufgepresste Seitenscheibe. KR Kurvenrollen sind standardmässig mit schleifenden Dichtungen abgedichtet; mit Ausnahme einiger Grössen der Grundausführung, die mit und ohne Dichtungen lieferbar sind.

Die abgedichteten Kurvenrollen der Ausführung PPA haben Axialgleitscheiben aus Polyamid 66. Diese Scheiben reduzieren die Gleitreibung zwischen Aussenring und Bolzenbund- bzw. Seitenscheibe und bewirken einen relativ kühlen Lauf, was sich günstig auf die Fettgebrauchsdauer auswirkt. Die tellerfederförmig ausgebildete Gleitscheibe hat eine angeformte Dichtlippe und wirkt wie eine schleifende Axialdichtung, die das Fett sicher im Lager zurückhält. In radialer Richtung bildet die Gleitscheibe ein enges Labyrinth mit dem Aussenring, das gegen grobe Verschmutzungen schützt. Die zulässigen Betriebstemperaturen liegen zwischen -30 und +100 °C.

Kurvenrollen der Ausführung PPA weisen ausserdem ein verbessertes Laufbahnprofil auf der Aussenring-Mantelfläche auf. Gegenüber dem bisherigen Profil stellt sich eine günstigere Spannungsverteilung ein, auch bei verkipptem Lauf. Dies führt zu höherer Steifigkeit und geringerem Verschleiss im Kontakt zwischen Aussenring-Mantelfläche und Gegenlaufbahn.

  

 

Grundausführung, Reihe KR
Die Kurvenrollen der Reihe KR haben einen käfiggeführten Rollensatz. Der Käfig ist aus Stahl und führt die Nadelrollen auf ihrer gesamten Länge, was relativ hohe Drehzahlen möglich macht.

 

 

 

Die Bolzen der Kurvenrollen der Grössen 16 und 19 der Bauart KR sind auf der Bundseite standardmässig mit einem Schlitz und einer Schmierbohrung zur Aufnahme eines Einschlag-Schmiernippels versehen. Wahlweise können sie jedoch auch mit Innensechskant auf der Bundseite ausgeführt sein. Diese Kurvenrollen sind durch das Nachsetzzeichen SK gekennzeichnet und sind nicht nachschmierbar.

 

  

 

Bei den Kurvenrollen ab der Grösse 22 sind die Bolzen auf der Bund- und der Gewindeseite mit je einem Innensechskant zum Gegenhalten bei der Montage versehen.  

 

 

 

Bei Kurvenrollen ab Grösse 30 sind auf beiden Seiten Schmierbohrungen zur Aufnahme von Einschlag-Schmiernippeln eingebracht. Passende Nippel gehören zum Lieferumfang. Nur diese Nippel sollten verwendet werden.

 

 

  

  

Kurvenrollen mit Exzenterring, Reihe KRE
Die Konstruktion dieser Kurvenrollen ist identisch mit der Grundausführung. Sie unterscheiden sich lediglich durch den auf den Bolzenschaft aufgeschrumpften Exzenterring. Da dieser die Schmierbohrung im Schaft abdeckt, können Kurvenrollen der Reihe KRE nicht über die Aufnahmebohrung im Gehäuse nachgeschmiert werden.

 
  

Vollnadelige Kurvenrollen, Reihe KRV
Die vollnadeligen Kurvenrollen haben die grösstmögliche Anzahl Nadelrollen und eignen sich deshalb zur Aufnahme sehr hoher Belastungen. Sie erreichen jedoch nicht die bei den KR Kurvenrollen möglichen hohen Drehzahlen. Zudem müssen sie häufiger nachgeschmiert werden.

 
  

Kurvenrollen der Bauart NUKR

Die Kurvenrollen dieser Bauart basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern. Der Aussenring hat zwei feste Borde, die den Rollensatz axial führen. Ein fester Bund und ein auf den Bolzen aufgepresster Bordring stützen den Aussenring über den Rollensatz axial ab. In den Aussenring eingepresste und über den Bund bzw. den Bordring greifende Winkelbleche ergeben eine wirksame Labyrinthdichtung.

Die Kurvenrollen der Bauart NUKR eignen sich zur Aufnahme hoher Radialbelastung. Da der Aussenring über die Rollen axial geführt wird, sind auch höhere Axialkräfte zulässig. Zudem lassen sie relativ hohe Drehzahlen zu. Als vollrollige Kurvenrollen erfordern sie jedoch häufiges Nachschmieren. Dies kann über die Bohrungen auf der Bund- und Gewindeseite des Bolzens bzw. im Schaft erfolgen.

 
  

Kurvenrollen der Bauart NUKRE

Die Kurvenrollen der Reihe NUKRE haben einen aufgeschrumpftem Exzenterring. Da in diesem Fall der Exzenterring die Zuführbohrung im Schaft des Bolzens abdeckt, können diese Kurvenrollen nur über den Bolzen nachgeschmiert werden.

Die Kurvenrollen der Bauart NUKR(E) sind auf der Bundseite und der Gewindeseite des Bolzens mit einem Sechskant zum Gegenhalten bei der Montage versehen. Die Bohrungen auf der Bund- und Gewindeseite sind ausserdem zur Aufnahme eines Einschlagnippels bzw. eines Zentralschmieradapters geeignet.

 

 

In unserem E-Shop finden Sie: 

127Artikel in der GruppeKurvenrollen KR/KRE + NUKR/NUKRE + KRV/KRVE

 

 

 

Übersicht - Wälzlager