KULL-LAUBE AG

Technischer Handel
Halbartenstrasse 50
CH-5430 Wettingen

Tel. +41 (0)56 426 16 80
E-Mail: info[at]kull-laube.ch

Öffnungszeiten und Ladenverkauf:

Mo - Freitag 07.30 - 12.00 h
und 13.30 - 17.30 h
Samstag 08.00 - 12.00 h

FNL-Flanschlagergehäuse

Die FNL-Flanschlagergehäuse stehen grössenabhängig in zwei Ausführungen zur Verfügung. Die kleineren Gehäuse bis einschliesslich Grösse FNL 513 haben einen dreieckigen Flansch, ab FNL 514 einen quadratischen Flansch.

 

Die FNL-Flanschlagergehäuse werden serienmässig mit einteiligen Zweilippendichtungen aus hydriertem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk bestückt. Sie können bei Umfangsgeschwindigkeiten bis zu 8 m/s und bei Temperaturen zwischen ‒25 und +120 °C eingesetzt werden.

 

 

Nachschmiermöglichkeiten

Die FNL-Flanschlagergehäuse für Lager auf Spannhülse sind serienmässig mit zwei Gewindebohrungen für einen Schmiernippel oben im Gehäuse versehen, die durch Pfropfen aus Kunststoff verschlossen sind. Der Schmiernippel liegt dem Gehäuse bei. Seine Positionierung ist vom eingebauten Lager abhängig. Bei Pendelrollenlagern mit Umfangsnut und Schmierlöchern im Aussenring ist er in die Gewindebohrung auf der Gehäusedeckelseite anzuordnen. Bei Pendelkugellagern und CARB Toroidalrollenlagern, die nicht über den Aussenring nachgeschmiert werden können, ist der Schmiernippel in die Gewindebohrung auf Seite des Gehäuserückens einzuschrauben, um die Lager über die Stirnseite nachzuschmieren.

 

Schmierfettleitsystem

Die seitlich neben dem Gehäuserücken angebrachte Schmierbohrung ist als Schmierfettleitsystem ausgeführt, damit das Schmierfett direkt zur Lagerstirnseite geleitet wird.

 

Montagehilfen

Um den Einbau und die Ausrichtung des Gehäuses zu vereinfachen, sind in die Stirnseiten des Flansches Ankerbungen eingegossen, die die Lagersitzmitte im Gehäuse markieren.

 

 

 

 

 

 

Aussparung im Gehäuserücken zum Zentrieren und Abstützen

Die FNL-Flanschlagergehäuse können auf Anforderung auch mit einer Aussparung im Gehäuserücken versehen werden, damit sie an der Einbaustelle über eine Zentrierung darauf ausgerichtet werden können und ausserdem die Befestigungsschrauben von den Radialkräften entlastet sind. Die Zentrierung kann ausgeführt sein als:

 

  • Ansatz auf der Aufspannfläche, oder

  • Zentrierring, der mit der Aufspannfläche verschraubt oder in die Bohrung der Aufspannfläche eingesetzt ist.

     

FNL-Flanschlagergehäuse dieser Ausführung sind durch das Nachsetzzeichen P, z.B. FNL 511 BP, gekennzeichnet.

 

Einbauarten

Die FNL-Flanschlagergehäuse sind konzipiert für die Einbauart "Lager auf Spannhülse und glatter Welle" mit 20 bis 100 mm Durchmesser und vorgesehen für den Einbau von:

 

  • Pendelkugellager der Reihen 12 K und 22 K

  • Pendelrollenlager der Reihe 222 K

  • CARB Toroidalrollenlager der Reihe C 22 K

     

Die FNL-Flanschlagergehäuse sind erhältlich als Endlagergehäuse mit geschlossenem Enddeckel, Ausführung A, und als beidseitig offenes Lagergehäuse für durchgehende Welle, Ausführung B).

Ausführung A Ausführung B

    3D-Ansicht

    3D-Ansicht

 

Los- und Festlagerung

Der Lagersitz in den Gehäusen ist für Loslagerungen ausgelegt (Bild A). Bei Festlagerungen, die die Welle axial in beiden Richtungen führen müssen, und zwangfreien Lagerungen mit CARB Toroidalrollenlagern sind zwischen Lageraussenring und Gehäuseschulter eine Abstandsscheibe bzw. ein oder zwei Festringe einzusetzen (Bild B).

 

Bild A Bild B

 

Zögern Sie nicht, uns für Anfragen oder Auskünfte zu kontaktieren. Unsere Mitarbeiter im Innen- und Aussendienst stehen gerne zu Ihrer Verfügung. Tel. 056 426 16 80, Fax 056 426 16 86, E-Mail: info@kull-laube.ch