KULL-LAUBE AG

Technischer Handel
Halbartenstrasse 50
CH-5430 Wettingen

Tel. +41 (0)56 426 16 80
E-Mail: info[at]kull-laube.ch

Öffnungszeiten und Ladenverkauf:

Mo - Freitag 07.30 - 12.00 h
und 13.30 - 17.30 h
Samstag 08.00 - 12.00 h

Schrägkugellager-Spindellager

Genauigkeits-Schrägkugellager (Spindellager) werden im Werkzeugmaschinenbau eingesetzt, in denen an die Lagerung hohe bis höchste Anforderungen bezüglich der Genauigkeit und der zulässigen Drehzahlen gestellt werden.
 

Diese Lager sind selbsthaltend und entsprechen in ihrem Aufbau einreihigen Schrägkugellagern. Wie diese haben sie schräg zur Lagerachse angeordnete Laufbahnen und können deshalb ausser radialen Belastungen auch axiale Belastungen in einer Richtung aufnehmen.
Die innere Konstruktion weicht erheblich ab. So ist bei diesen Lagern nur an einem Lagerring ein Bord angesetzt ausserdem haben sie kleine Berührungswinkel und einen besonders leichten einteiligen Kunststoffkäfig mit vielen Kugeln.
Die wichtigsten Nachsetzzeichen: CD Berührungswinkel 15°, ACD Berührungswinkel 25°, GA Universallager für Satzweisen Einbau, P4A Genauigkeitsklasse P4, DBA Lagersatz in O-Anordnung mit leichter Vorspannung.

  

 

Bezeichnungen

Im SKF-Genauigkeitslager-Bezeichnungsschema können Sie sämtliche Nachsetzzeichen, die Berührungswinkel und die innere Konstruktion, die Toleranzen sowie die möglichen Lageranordnungen ersehen.

 

Nachstehend die gebräuchlichsten Bezeichnungen: 

Berührungswinkel und innere Konstruktion

ACD 25° Berührungswinkel (gängig im Vorratsprogramm). Der hohe Berührungswinkel bietet höhere axiale Steifigkeit
und höhere axiale Belastbarkeit auf Kosten der möglichen Drehzahl.
CD 15° Berührungswinkel (gängig)
GA Universallager der Vorspannklasse A
GB Universallager der Vorspannklasse B 

 

 

 

Anzahl der Lager in einem Lagersatz

Bei einer Bestellung notieren Sie am besten: 1 Satz mit 2 Lagern je Satz, um Missverständnisse auszuschliessen.
D 2 Lager im Satz
T 3 Lager im Satz
Q 4 Lager im Satz 

Lageranordnung

Lageranordnung legt fest, wie die einzelnen Lager gegeneinander angestellt werden, um vor allem axiale Kräfte beidseitig aufzunehmen, da ein Lager nur in eine Richtung axial belastet werden kann.

B Lagersatz muss in O-Anordnung montiert werden, Lagerschulter an Lagerschulter. Ergibt eine recht steife Lagerung, die auch Kippmomente aufnimmt.
F X-Anordnung ist vorgeschrieben, d.h. Lagerschultern zeigen nach aussen. Weniger steife Lagerung als O-Anordnung.
T Tandem-Anordnung ist vorgeschrieben, und es benötigt neben diesem Lagersatz mindestens ein anderes Lager zur Aufnahme der Axialkräfte.
G Satz von Universallagern, die Anordnung ist nicht vom Hersteller vorgegeben. So können unterschiedlich zusammengepasste Lagersätze mit einer einzelnen Type erstellt und ersetzt werden.

Vorspannung

Spindellager haben nach dem Einbau ein negatives Betriebsspiel (Vorspannung). Je nach Anforderung an Drehzahl und Steifigkeit kann eine der drei Standard-Vorspannklassen gewählt werden.

A Leichte Vorspannung
B Mittlere Vorspannung
C Starke Vorspannung
G Besondere Vorspannung, Wert in daN, z.B. G240

 

 

Weitere Informationen und Techn. Daten zu Spindellager - Genauigkeitslager finden Sie auf der SKF-Webseite 

 

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unsere Mitarbeiter im Innen- und Aussendienst stehen jederzeit gerne zu Ihrer Verfügung.

Tel. 056 426 16 80, Fax 056 426 16 86, info@kull-laube.ch